Dialogveranstaltung „Bürgerdemokratie ohne gelebte Vielfalt…? Erfahrungen und Gefahren.“

Am Di, 18.02.2020 fand in der Stadtgalerie Lehen eine Dialogveranstaltung unter dem Einladungstitel „Bürgedemokratie ohne gelebte Vielfalt…? Erfahrungen und Gefahren.“ statt. Durch die professionelle Prozessbegleitung (nach GBKL) bot der Abend (18:30 bis 21:30 Uhr) einen geschützten Rahmen in denen die rund 30 Teilnehmenden ihre Erfahrungen, mit und ohne Vielfalt, zum Ausdruck bringen und die Gefahren für die Demokratie, wenn vielfältige Partizipation ausbleibt, reflektieren konnten.

In Kleingruppen kamen die Besucher/innen aktiv ins Gespräch und tauschten sich aus:

Wir bekamen am Ende der Veranstaltung sehr gutes Feedback :

Schöne Vielfalt, gegenseitiger Respekt, spannender Austausch, interkulturell.

Mehr Veranstaltungen wie die heutige, damit Mut für Positives mehr wird.

Den Raum zu öffnen/aufzuspannen mit dem Thema „Vielfalt“ ist wie ein Blick in die Augen mit der Botschaft „Gut, dass du bist.“ Danke.

Auszug aus der Einladung:

 „Zu hoffen ist, dass der Druck ’von unten‘, demokratische Mitwirkung zu intensivieren, auf die Einsicht ‚von oben‘ trifft, es nicht länger bei Reform-Rhetorik bewenden zu lassen, sondern echte und nachhaltige Partizipation zur Stärkung der repräsentativen Demokratie zu etablieren…“ (Patrizia Nanz und Claus Leggewie)

Gemeint sind alle Schichten und Generationen, ethnische, religiöse, sexuelle Minderheiten, Andersdenkende jenseits der eigenen Gruppen, um die ‚Weisheit der Vielen‘ zu gewährleisten.

Revue passiert bot der Dialogabend nach GBKL einen Raum die „Weisheit der Vielen“ im Rahmen der Veranstaltung ganz persönlich zu erfahren.

Herzlichen Dank an alle Kooperationspartner für die Unterstützung des Veranstaltungsabends: